Fragen an die Kandidaten

Fragen an die Kandidaten

 

  1. Was ist für Sie der wichtigste Aspekt der Rolle, für die Sie kandidieren?

Der Vorsitzende muss Verantwortung übernehmen. Aus vielen Meinungen, Willen und Ideen kann ein guter Vorsitzender Harmonie schaffen und eine gemeinsame Richtung finden.

Ein Führer muss zuhören können. Durch Teamarbeit erreichen wir Dinge, und Teamarbeit erfordert Kompromisse. Der Vorsitzende kann zuerst sprechen, wird jedoch nicht immer das letzte Wort erhalten. Ein Vorsitzender und ein Chef sind zwei verschiedene Dinge. Eine demokratische Gesellschaft wird nicht wie ein privates Unternehmen geführt.

Mensa basiert auf einer großen Idee: Diese menschliche Intelligenz ist ein identifizierbares Gut, das bei Kindern und Erwachsenen überall und überall gefördert und gefördert werden sollte. Der Lehrstuhl muss dieses hohe Prinzip mit den alltäglichen Praktiken der Führung einer Organisation in Einklang bringen.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Drei Worte: Vision, Engagement und Kompetenz.

Vision: Ich sehe das Potenzial in Mensa. Seit ich 1991 beigetreten bin, war das Streben bei Mensa genauso wichtig wie der soziale Aspekt. Sicher, wir haben Spaß – aber um Sinn zu haben, muss es noch etwas mehr geben. Mensa macht für viele Menschen einen Unterschied. Um diesem Potenzial nicht nur als begabte Einzelperson, sondern auch als Kollektivgesellschaft gerecht zu werden, muss Mensa wachsen und sich auch entwickeln.

Engagement: Ich habe eine hohe Arbeitsfähigkeit. Ich habe die Entwicklung bei Mensa auf ein neues Niveau gehoben, mit direkterem Engagement in mehreren Ländern, politischen Änderungen und einer besseren Planung. Ich werde als Vorsitzender nicht weniger tun.

Kompetenz: Ich weiß, wie man den Job erledigt. Als Systemdenker und Problemlöser kann ich mich auf die wichtigen Dinge vom ersten Tag an konzentrieren und auf meinen Erfahrungen von ExComm, IBD und Mensa Schweden aufbauen.

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Wir sollten über die nächsten zwanzig Jahren nachdenken. Auf kurze Sicht sind jedoch drei Punkte besonders hervorzuheben.

Internet: Mensa International ist eine Kreatur der 1900er Jahre. Bei Online-Diensten, Crowd-Sourcing, Social Media, virtuellen Meetings, Kompetenznetzwerken usw. liegen wir hinterher. Mensa verfügt über viel Fachwissen und wir sollten das Beste daraus machen.

Verwaltung: Mensa International ist mit wachsender Arbeitslast unterbesetzt. Wir müssen bessere Routinen entwickeln und auch viele weitere internationale Freiwillige für spezifische Aufgaben einstellen. Erhöhte Einnahmen durch geeignete Kooperationen würden viele Probleme lösen.

Governance: Die Art und Weise, wie IBD und ExComm Geschäfte machen, muss professioneller werden. Klare und einfache Regeln, die gleichermaßen durchgesetzt werden, sind ein guter Anfang. Die meisten Menschen sprechen Englisch nur als Zweit- oder Fremdsprache, und Mensa wird kulturell vielfältiger. Dies muss sich in unserer Arbeit widerspiegeln.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?
  • Ein strategischer Plan für das Jahr 2030
  • Globale Mitgliederbefragungen zu Fragen zur internationalen Mensa
  • Bessere Online-Dienste für Diskussionen, Netzwerke, SIGs, SIGHT usw
  • Doppelt so viele Bewerbungen als Ehrenamtliche
  • Verbesserte Entscheidungsverfahren
  • Effiziente, gut geführte Geschäftstreffen
  • Eine positive Zusammenarbeit und Teamarbeit
  • Bewusstseinsbildung in Bezug auf Mensas Zweck in der Verfassung

 

  1. Was sehen Sie als den wichtigsten Aspekt der Rolle, welchen sie präsentieren?

Führungskraft. Der Vorsitzende muss Mensa International durch sich schnell ändernde soziale Umfelder führen, eine diverse Gruppe von Funktionären aus verschiedenen Kulturen und Ländern führend. Der Vorsitzende muss sich im Klaren darüber sein, dass alle Funktionäre Freiwillige sind und Aufgaben auf verschiedene Weisen angehen können, aber er muss trotzdem sicherstellen, dass die Arbeit rechtzeitig fertiggestellt wird. Das verlangt Taktgefühl, Diplomatie und ein Verstehen von verschiedenen Kulturen sowie eine klare Vision der Dinge, die erledigt werden müssen.

Das Team, das der Vorsitzende leitet, muss die Vorteile von globalen Transaktionen und sich verändernden Werten optimieren und gleichzeitig Mensas Integrität und Werte aufrecht erhalten. Wir müssen uns um die unmessbaren aber essentiellen Qualitäten unserer Gesellschaft kümmern – Vielfalt, Diversität, Freundschaft, Familie, Gemeinschaft, Neugier, Innovation, Kreativität und Inspiration. Mitglieder müssen wissen, dass sie sich immer noch darauf verlassen können, dass Mensa diese nicht greifbaren Werte in einer schnell wechselnden und materiellen Außenwelt vertritt. Mensa ist das perfekte Beispiel in dem das Ganze wichtiger ist als seine einzelnen Teile.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Position zur Verfügung gestellt und was genau qualifiziert Sie dafür?

Erfahrung, Leistungsvermögen und Weisheit.

Ich habe in einer Reihe von verschieden Kulturen gearbeitet – asiatisch, im Nahen Osten, Europa, und habe Mensa-Veranstaltungen in dreißig Ländern einschließlich Cambridge, asiatischen Mensa-Veranstaltungen in Bali, Japan und China besucht. Ich war bei regelmäßigen lokalen Mensa-Treffen in Schottland, England, Frankreich, Deutschland, Prag, Mailand, Serbien, Spanien und zudem bei mehr als zwanzig IBD-Treffen. Jedes Land hat etwas anderes zu bieten und zeigt einen einzigartigen Aspekt von Mensa. Es bleibt die Herausforderung bestehen, eine stabile und zusammenhaltende internationale Einheit zu sein und gleichzeitig die individuellen Varianten der teilnehmenden Länder zu bewahren.

Meine Fülle an Erfahrungen mit Mensa (abgesehen von wichtigen Positionen, die oben aufgelistet sind, habe ich sechs verschiedene Positionen bei meiner lokalen Mensa-Vertretung gefüllt, habe in internationalen Mensa-Komitees gesessen und habe Werbe- und Spendenaktionen organisiert und Interviews in mehreren Ländern gegeben) würde mir die Möglichkeit geben Mensa mit maximalem Effekt zurückzugeben. Ich habe viel zurückzugeben.

 

  1. Was sehen Sie als die wichtigsten Themen, die Mensa International momentan beschäftigen und in den nächsten Jahren beschäftigen werden?

Fragmentierung, Stagnation und Mikro-Management.

Mensa sollte seine Inklusivität bewahren in einer Welt, die sich immer mehr teilt.

Wir sollten Verschiedenheiten erkennen und zelebrieren um Fragmentierung zu vermeiden.

Wir brauchen Wachstum und frische Ideen, nicht um alte Ideen zu ersetzen, sondern um Vergleiche zu ziehen und Seite an Seite mit den neuen Generationen zu stehen um relevant für alle Mitglieder zu sein.

Wir müssen eine breitere Plattform für die Jugend von heute bereitstellen, von der sie via Internet und sozialen Medien mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt kommunizieren können und aufwachsen können mit der Sicherheit, Mensas Führungskräfte von morgen zu werden.

Und wir müssen uns unserer großen Gruppe von Freiwilligen erkenntlich zeigen und Innovation innerhalb der Mensa International Infrastruktur erlauben.

Richtlinien und Unterstützung könnten oft produktiver sein als traditionelle Strukturen, vor allem wenn man mit schlauen Leuten zu tun hat.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

Lebendigkeit, Anreicherung und Zusammenhalt.

  • Unsere Jugendbasis erweitern, sodass Kindern mit hohem IQ nicht als “die Außenseiter” aufwachsen sondern von Interaktionen mit anderen, die nicht immer dazu passen, profitieren und ihre Intelligenz als Geschenk zu schätzen lernen statt es als eine Bürde zu sehen.
  • Mitglieder sollen das Mensa International-Umfeld als einen Ort sehen, an dem andere Mensa-Mitglieder die genialen Ideen, die oft durch zu wenig Förderung und Möglichkeiten für Brainstorming verloren gehen, fördern. Wir können einen größeren Sinn für Unterstützung von Mitgliedern erzeugen, die nicht immer traditionellen Denkmustern folgen.
  • Ein öffentlicheres Gesicht für Mensa International mit einer größeren Gesellschafts-Präsenz, Zusammenarbeit und Anerkennung rund um die Welt.

Insgesamt hoffe ich, Victor Serebriakoffs Vision von Mensa International als eine unterstützende, nährende globale Gemeinschaft einen Schritt näher zu kommen.

  1. Was ist für Sie der wichtigste Aspekt der Rolle, für die Sie kandidieren?

Die Rolle des Vorsitzenden hat sowohl als Einzelner als auch als Teil einer Gruppe wichtige Aspekte:

  • Als Vorsitzender vertritt der Vorsitzende Mensa International in verschiedenen Bereichen. Mein langjähriger Einsatz im IBD und meine Erfahrung als ehemaliger Vorsitzender der amerikanischen Mensa haben mich gut vorbereitet, um uns zu vertreten.
  • Der Vorsitzende leitet als Mitglied einer Gruppe die Sitzungen des Internationalen Vorstands mit Dutzenden von Vertretern aus der ganzen Welt. Wenn ich den IBD anführen würde, wäre es mein Anliegen, Kollegialität zu fördern und zu versuchen, dass alle sich wohl fühlen und eingeschlossen sind, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Arbeit erledigt wird.
  • Zwischen den Einzelpersonen und der IBD-Ebene führt der Vorsitzende das Exekutivkomitee der IBD und legt Prioritäten fest. Die ExComm führt die Richtlinien der IBD täglich aus. Meine Prioritäten wären eine effektive und harmonische IBD, eine effektive und harmonische ExComm und ein weltweites Wachstum für die Mensa.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Ich habe mich freiwillig als internationaler Vorsitzender gemeldet, weil ich denke, dass ich die beste Person für diesen Job bin. Der Vorsitzende sollte über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen mit dem IBD verfügen; sollte Erfahrung in der Leitung einer großen Mensa-Organisation haben; sollten die Regeln von Mensa International in- und auswendigkennen; er oder sie sollte in der Lage sein, lange Meetings mit einer großen und vielfältigen Mitgliedschaft zu leiten. Ich habe das alles.

Meine fünfzehn Jahre bei der IBD und meine vier Jahre im Exekutivkomitee, zwei davon als Verwaltungsdirektor, haben mir ein gutes Gefühl dafür gegeben, was funktioniert und warum und was nicht und warum es nicht funktioniert hat. Der erste Schritt auf dem Weg zu einer glänzenden Zukunft besteht nicht darin, die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen, sondern frühere Erfahrungen zu nutzen, um Entscheidungen über die Zukunft unserer Gesellschaft zu treffen. Ich möchte helfen, diese Zukunft für Mensa zu gestalten.

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Das Geschäftsbüro von Mensa International befindet sich in England. Viele Aspekte der geschäftlichen Angelegenheiten von Mensa könnten von einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union betroffen sein. Der Vorsitzende muss sich notwendigerweise mit diesen Fragen befassen.

Mensa verbreitet sich in immer mehr Ländern. Ich begrüße das sehr; wir müssen jedoch sicher sein, dass wir dabei die demokratischen Werte von Mensa aufrechterhalten. Nicht alle Länder der Welt haben den gleichen historischen Hintergrund, um die Gleichheits- und Offenheitskonzepte von Mensa zu verstehen, und diese Konzepte müssen bei der Erweiterung der Mensa geschützt werden.

Und schließlich muss die Nachfolgeplanung für die internationale Geschäftsstelle erfolgen. Ich hoffe sehr, dass Exekutivdirektor Michael Feenan diese Funktion für viele Jahre fortsetzen wird (sicherlich während ich Vorsitzender bin!); aber wir müssen noch planen, was am Tag, nachdem er uns aus irgendeinem Grund verlassen hat, passieren wird.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

Zuallererst möchte ich, dass wir alle in dieselbe Richtung ziehen. In diesem Fall sind viele Dinge möglich.

Ich möchte mehr Mitglieder.

Ich will Mensa in mehr Ländern.

Intern müssen wir einen Weg finden, eine automatisierte Überprüfung der Mitgliedschaft durchzuführen. Dies würde viele Dinge in Bereichen wie Website, Wahlen, Facebook, SIGs und überall dort, wo eine Überprüfung der Mensa-Mitgliedschaft erforderlich ist, erleichtern. Was auch immer die Methode sein mag, sie muss im Hinblick auf die Anforderungen der neuen europäischen Datenschutzgesetzgebung (DSGVO) umgesetzt werden.

Für die neue Website wird noch mehr Inhalt benötigt. Ich danke der scheidenden Vorsitzenden, Bibiana Balanyi, für all ihre Arbeit, die das Website-Projekt von heute an auf den aktuellen Stand gebracht hat, aber das Hinzufügen von Inhalten sollte im Idealfall niemals aufhören.

Und ich verspreche, immer da zu sein, wo immer nötig, zu helfen und Ratschläge zu geben, wenn ich gefragt werde, und mein Bestes für Mensa zu tun.

  1. Was sehen Sie als den wichtigsten Aspekt der Rolle, welchen sie präsentieren?

Der wichtigste Teil ist, der Jobbeschreibung zu folgen. Dies sind Ihre Grundannahmen:

  1. Überwachung von Publikationen
  2. Antworten auf Anfragen unserer Mitglieder
  3. Pflege und Beschaffung unserer nationalen Mensa-Mitgliederlisten
  4. Verteilung der Bekanntmachungen und Protokollen der Verwaltungsratssitzungen
  5. Funktion als internationaler Sekretär

Es ist wie bei einem Auto. Sie brauchen einen funktionierenden Motor, Reifen, Lichter – die Grundlagen. Beginnen Sie mit den Grundlagen und fügen Sie dann Verbesserungen hinzu: Verbessern Sie die Veröffentlichungen, erstellen Sie bessere Systeme, um auf Anfragen der Mitglieder zu antworten, finden Sie bessere Steuerelemente für unsere Mitgliederlisten und finden Sie schnellere Möglichkeiten, sie zu erhalten.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Position zur Verfügung gestellt und was genau qualifiziert Sie dafür?

Die Überwachung von Veröffentlichungen ist wichtig. Als Redakteur der Mensa World habe ich bereits einschlägige Erfahrung in der effektiven schriftlichen Kommunikation mit Führungskräften und Mitgliedern der internationalen Mensa. So, wie viele Leute nach ihren Anführern fragen, so kann ich Erfahrung mit der Kommunikation an über 54.000 Mensaner auf der ganzen Welt glänzen. Als Vorsitzender schrieb ich eine monatliche Kolumne und fügte immer einen Abschnitt über ein lokales Mensakapitel oder ein Mitglied hinzu, um die großartigen Dinge zu verbreiten, die in der gesamten Mensa vor sich gingen. Ich bin fähig, Protokoll zu schreiben, noch während ich in der Sitzung sitze.

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

 

  1. Fortsetzung der Ansprache an die nächste Generation von in Frage kommenden Mensanern für deren Mitgliedschaft
  2. Verbesserung des Mensa-Images in der Öffentlichkeit, so dass die Mitgliedschaft eine Auszeichnung ist
  3. Den Respekt von Branchenführern und Regierungen gewinnen, um unsere Hebelwirkung zu steigern
  4. Mensa als Ideengeber und respektablen Think-Tank etablieren
  5. Den Spaß bei Mensa vergrößern

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

 

  1. Eine reibungslosere und effektivere Führungsstruktur auf allen Ebenen bei Mensa etablieren
  2. Teilnahme freiwilliger Mitarbeiter in Büros durch Besprechungsprozesse, Vorlagen und Tools verbessern

1. Was sehen Sie als den wichtigsten Aspekt der Rolle, welchen sie präsentieren?

Der Verwaltungsdirektor (DoA) sollte eine echte dialogorientierte Kommunikation etablieren und gleichzeitig die Prozesse schlank und flexibel halten, um sowohl den Mensa-Mitgliedern als auch den Freiwilligen einen Mehrwert zu bieten. Für die Rekrutierung und Bindung von Freiwilligen und Mitarbeitern ist eine Kultur der Motivation und Wertschätzung wichtig.

Kommunikation ist ein strategisches Thema für die DoA – zu verstehen als ein ständiger Kreis von Gesprächen, Austausch und Feedback, der die Menschen motiviert und bindet. Kommunikation in einer Welt sozialer Medien und digitaler Technologien ist viel mehr als nur das Mensa World Journal online zu stellen oder eine Facebook-Gruppe einzuführen. Das Eingehen von internen / externen Entwicklungen und Anforderungen erfordert agile Kommunikation und schlankes Management.

 

2. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Ich habe immer gern in internationalen Teams gearbeitet – als Freiwilliger und in meinem Berufsleben. Ich habe eine praktische Mentalität und arbeite mit den verfügbaren Ressourcen und dem Budget, um unsere Ziele zu erreichen. Wenn die perfekte Lösung 6 Jahre und 3 Ausschüsse entfernt ist, werde ich mich für die 70% -Lösung entscheiden, die uns voranbringt. Ich kenne die zentrale Rolle, die Kommunikation für Entwicklung, Innovation, Motivation und Engagement spielt. Meine Arbeit für Mensa International, Deutschland und die Schweiz vermittelt mir ein tiefes Verständnis der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Mensagruppen.

Meine Berufserfahrung als Marketing Manager für internationale Unternehmen umfasst das Führen von multidisziplinären, multikulturellen Teams, die Geschäftsentwicklung und das Management von Budgets verschiedener Größen. Als Projektleiter für Website-Relaunches, Produktinnovationen und Marketingkampagnen habe ich Erfahrung in Prozessoptimierung, Scrum und Design Thinking.

 

3. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Mensa steht sowohl externen als auch internen Herausforderungen gegenüber, denen wir uns stellen sollten.

Freiwillige: Die Rekrutierung, Verwaltung und Anerkennung von Freiwilligen sollte verbessert werden, um unsere Arbeitskräfte und ihre Effizienz zu steigern.

Strategie Mensa 2030: Mensa International muss ihre Positionierung und ihre Vision definieren, um für die Mitglieder relevant zu bleiben. Die Strategieentwicklung und -umsetzung sollte ein umfassendes Engagement (Ziele, Aktionspläne und Ressourcen) und Ergebnisorientierung beinhalten.

Kommunikation & Digitalisierung: Verbesserte Kommunikation, Bewertung und Nutzung des Potenzials digitaler Innovationen sind der Schlüssel für die Steigerung des Mitgliedsnutzens, des Markenaufbaus und des Wissenstransfers.

Entwicklung: Die Etablierung von Mensa in Ländern mit kulturellem Hintergrund fernab westlicher Traditionen erfordert neue strategische Ansätze.

Finanzen: Wir müssen neue Konzepte entwickeln, um Projekte zu finanzieren, z. B. Kofinanzierung, Joint Ventures mit nationalen Gruppen (damit sie besser einschätzen können, wo sie ihr Geld investieren). Wir sollten unsere Einnahmequellen diversifizieren, z. mit Zuschüssen von Regierungen oder Sponsoring von Unternehmen.

 

4. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

Wenn ich gewählt werde, werde ich mich mit den anderen Vorständen und dem Exekutivdirektor zusammenschließen an folgenden Aufgaben arbeiten:

  • Entwicklung einer Kommunikationsstrategie, um den internationalen Austausch zwischen den Mitgliedern zu verbessern und unser Markenimage zu stärken, um sie anschließend zu nutzen, um höhere Einnahmen und neue Vorteile für die Mitglieder zu erzielen
  • Grundstein für Crowd-Innovation legen (z. B. Joint Venture-Finanzierung, Innovationsmarkt, Pilotprojekte)
  • Verbesserung des Wissenstransfers durch Online-Workshops, Mentoring, Best-Practice-Berichte und dergleichen
  • Implementierung von Kollaborationswerkzeugen für internationale und nationale Freiwillige, unter anderem eine Inhaltsdatenbank (z. B. Best Practices, Marketing, Checklisten) und ein Verzeichnis, in dem Freiwillige auf allen Organisationsebenen verlinkt werden
  • Verbesserung der Rekrutierung und des Managements von Freiwilligen durch Erstellung skalierbarer Arbeitspakete und eines Freiwilligen-Entwicklungsprogramms
  • Erstellung eines Projekt-Dashboards, in dem Mitglieder den Fortschritt verfolgen und Möglichkeiten für freiwillige Helfer finden können
  • regelmäßig Umfragen durchführen, um die Bedürfnisse der nationalen Mensas / Freiwilligen / Mitglieder und ihre Zufriedenheit mit unserer Arbeit zu beurteilen.

  1. Was sehen Sie als den wichtigsten Aspekt der Rolle, welchen sie präsentieren?

Der Verwaltungsdirektor ist für die Aufsicht des International Office, das Kommunikationsportfolio und die Ehrenamtliche zuständig.

Es ist wichtig, dass man gute Kommunikationsfähigkeiten und ein gutes Verständnis der Vorgänge und Richtlinien von Mensa hat. Da es nicht möglich ist, alles alleine zu tun, ist es erforderlich, ein großes Netzwerk von Freiwilligen und Komitees zu engagieren. Es geht um Zusammenarbeit und um Mitglieder, alles andere wird folgen. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Mitglieder zu befähigen und ihnen zu zeigen, dass ein freiwilliger Einsatz bei Mensa so viel zum Leben erwecken kann. Sie müssen es mindestens ein Dutzend Mal von 12 Mensanern gehört haben, die mindestens 13 Meinungen haben. Ich glaube, dass der Verwaltungsdirektor dies berücksichtigen muss 🙂

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Ich habe ein großartiges Verständnis für Mensa-Operationen entwickelt, und ich habe eine langjährige Erfahrung in der Steigerung des Engagements von Freiwilligen bei Mensa sowie 12 Jahre Erfahrung in Mensa-Boards gesammelt, was für den Verwaltungsdirektor von wesentlicher Bedeutung ist. Um diese Position zu halten, muss man Mensa leben und keine Angst vor Herausforderungen haben. Ich glaube, ich habe die erforderlichen Fähigkeiten; und es wäre mir eine besondere Freude, meine Erfahrung zum Wohle unserer Organisation einzusetzen.

Ich stand Mitgliedern und Mensa-Führungskräften zur Verfügung und half ihnen oft bei schwierigen Situationen oder wenn sie an sich selbst zweifelten. Mir wurde gesagt, dass ich gut darin bin, in unpassierbaren Situationen Lösungen zu finden.

Die meisten von uns sind in der Lage, jedes Mensa-Amt zu übernehmen und Erfolg zu haben. Es geht um Zeit, Beharrlichkeit und das Erinnern daran, dass Mensa für und von Mensanern gebaut wurde. Ich habe bewiesen, dass ich der Herausforderung gewachsen bin.

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Ich glaube, die fünf Hauptthemen, mit denen International Mensa konfrontiert ist, sind: die Bindung von Mitgliedern, unterbesetzte Ämter, mehr Transparenz, bessere Nutzung unserer Wissensressourcen und die Nutzung neuer Technologien.

Die Bindung von Mitgliedern ist ein wichtiges Thema für Mensa International, und wir müssen die Rolle der Technologie in diesem Zusammenhang berücksichtigen. Unsere Organisation hat sich weiterentwickelt, nicht jedoch unser unterbesetztes Büro. Darüber hinaus ist es wichtig, auf eine größere Transparenz und Sichtbarkeit der Vorgänge von Mensa International hinzuarbeiten, wodurch ein breiteres Publikum einbezogen werden könnte.

Wir sollten eine Wissensbasis schaffen, in der wir alle erstaunlichen Ressourcen aus der ganzen Welt teilen können, einschließlich Materialien zur Lösung der häufigsten Herausforderungen, denen eine nationale Mensa begegnen kann. Wir haben talentierte und erfahrene Mitglieder, die einen Beitrag zu Mensa leisten möchten, nicht genutzt – ich werde einen Koordinator und Projektmanager einsetzen, um diese wertvollen Ressourcen zu verwirklichen.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?
  • Nutzen der Online-Präsenz von Mensa in vollem Umfang, indem alle verfügbaren Kanäle genutzt werden, um die Markenbekanntheit zu erhöhen.
    • Entwicklung des Internationalen Freiwilligen-Netzwerks und Schaffung einer Plattform zur Verbesserung von Erfahrung und Wissensaustausch zur Verbesserung unserer Organisation.
    • Derzeit bewerben sich nicht viele Freiwillige für internationale Komitees. Ich hoffe, dies zu ändern und die Transparenz des Auswahlprozesses zu erhöhen.
    • Bessere Werbung für Mensa-Events in Verbindung mit dem Angebot von SIGHT-Optionen. Die meisten von uns beginnen, sich nach der Teilnahme an einer erfolgreichen Veranstaltung mehr mit Mensa zu beschäftigen. Lassen Sie uns mehr Mitgliedern zeigen, wie großartig Events sein können!
    • Erkundung von Optionen zur Nutzung der nationalen Büros der britischen und amerikanischen Mensa zur Steigerung des Mensa International Office und zur Optimierung der Prozesse.
    • Sammeln von Best Practices auf der ganzen Welt und Verbreitung dieser auf unserer Website an ein breiteres Publikum.

  1. Was hältst du für den wichtigsten Aspekt in dem Amt, für das du antrittst?

Kenntnis und Verständnis der Bedürfnisse und Herausforderungen von nationalen Mensas ist Grundvoraussetzung, um erfolgreiche Anleitung und Unterstützung zu leisten. Die kontinuierliche Mobilisierung kompetenter Kandidaten für etablierte Funktionen und Komitees wird auch zu nachhaltigem Fortschritt führen. Das geht jedoch alles nur in enger Zusammenarbeit mit den anderen Direktoren und mit ehrenamtlichen Aktiven aus nationalen Mensas. Als Direktor-Administration bin ich bestrebt, Führungs- und Teamaufbauarbeit zu leisten und gleichzeitig unser multikulturelles und mehrsprachiges Umfeld effektiv zu managen. Und als Direktor-Administration strebe ich danach, ein kompetenter Kommunikator zu sein, der fähig ist, anderen zuzuhören. Meine Mission ist es, den Austausch von Ideen und bewährten Verfahren zu fördern und zu erleichtern. Meine Leidenschaft ist es, dafür zu sorgen, dass die Arbeit aller Freiwilligen Spaß macht und angenehm ist.

 

  1. Warum kandidierst du für dieses Amt und was speziell qualifiziert dich dafür?

Ich bin seit meinem Beitritt auf der internationalen Ebene von Mensa aktiv. Ich habe diverses Komitees erfolgreich geleitet und war aktives Mitglied in anderen. Mein Wissen und meine Erfahrung aus 30 Jahren Laufbahn bei den Vereinten Nationen qualifiziert mich auf einzigartige Weise für diese internationale Führungsrolle. Ich habe die Vision, diese Organisation durch effektive Unterstützung und gegebenenfalls Rationalisierung der Verwaltungsprozesse und Stärkung des internationalen Mensanernetzwerks auf eine viel höhere Ebene zu heben. Während meines Berufslebens war ich in über 100 Ländern und ich bin stolz und glücklich, ein großes Netzwerk von Freunden, Kollegen und Bekannten auf der ganzen Welt zu haben. Ich bin praxisorientiert, höre anderen zu und habe Erfahrung mit der Lösung von Problemen auf internationaler Ebene. Ich möchte diese Ressourcen in den Dienst von Mensa International stellen, um uns stärker und noch attraktiver zu machen.

 

  1. Was siehst du als wichtigste Herausforderungen für Mensa International gegenwärtig und in den nächsten paar Jahren?

Mensa International (MI) muss sich auf die folgenden Herausforderungen vorbereiten:

  • Unsere Welt ändert sich rapide und wir bei MI müssen uns an neue Herausforderungen anpassen, die aus steigenden Mitgliederzahlen und zusätzlichen Mitgliedsländern erwachsen. Wir müssen immer auf dem neuesten Stand der Technologie bleiben, insbesondere wo sie Kommunikationskanäle beeinflussen. Und wir müssen sicher stellen, dass die damit einhergehenden Veränderungen, MI zu einer stärkeren und effizienteren Organisation machen.
  • On-line Abstimmungstools sind ein Thema, das ich gerne weiterentwickeln möchte, um aktiveres Feedback von Mitgliedern weltweit zu wichtigen Themen zu ermöglichen.
  • MI muss effizienter werden, wenn es darum geht, globale Dienstleistungen zum Nutzen aller Mensaner anzubieten. In diesem Zusammenhang müssen wir innovative Anstrengungen unternehmen, um ein effizientes globales Netzwerk von Mensanern aufzubauen.
  • Wir bei MI müssen uns um unsere ehrenamtlich Aktiven kümmern, ohne die diese Organisation nicht gedeihen könnte.

 

  1. Was möchtest du während deiner Amtszeit erreichen?

Die folgende Liste beschreibt einige Prioritäten, die ich angehen würde:

  • Ansprechbarkeit: Ich würde mich bemühen, Mitgliederanfragen prompt zu beantworten.
  • Effizienz: Ich würde administrative Prozesse sorgfältig planen und durchführen, um sicherzustellen, dass Probleme minimiert und Fristen eingehalten werden.
  • Innovation: Ich beabsichtige, neue und interaktivere Kommunikationsmittel in Betracht zu ziehen, um die globale Interaktion unter Mensanern zu unterstützen und allgemein die Zusammenarbeit zu erleichtern.
  • Unterstützung: MI baut auf die Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter. Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Bedürfnisse dieser Mitarbeiter erfüllt und ihre Leistung würdigt, ist außerordentlich wichtig.
  • Change Management: Viele Aspekte unserer Organisation können verbessert werden oder sollten zumindest auf ihre Effizienz geprüft werden. Wir sollten den Mut haben, falls erforderlich, neue Verfahren in Betracht zu ziehen.

  1. Was hältst du für den wichtigsten Aspekt in dem Amt für das du antrittst?

Entwicklung ist der Schlüssel zur Gegenwart und Zukunft bei Mensa. Unsere Aufgabe ist es, neue Mitglieder zu gewinnen und alte Mitglieder zu halten, indem wir auf allen Ebenen eine aktive, aufregende, lustige, transparente und faire Organisation bieten. Mehr Mitglieder zu haben, bedeutet mehr interessante Menschen, mehr Freiwillige, mehr Begeisterung, mehr Ideen und mehr Ressourcen – also eine kritische Masse, um aktive Gruppen zu bilden. Der Entwicklungsdirektor spielt in diesem Prozess eine entscheidende Rolle, da er / sie Gruppen unterstützen kann, indem er diejenigen, die es brauchen, mit denen verbindet, die es wissen.

Diese Position ist ein Schlüssel, um die Mitgliedschaft und Konnektivität innerhalb von Mensa zu erhöhen. Der Direktor der Entwicklung kann im Exekutivkomitee als Schnittstelle zwischen nationaler und internationaler Ebene dienen, das gegenseitige Bewusstsein fördern und den Wissenstransfer erleichtern. Darüber hinaus sollte er / sie ein Verständnis für verschiedene Kulturen, Lokalitäten, spezifische Bedürfnisse und Schwierigkeiten haben, um neu gegründeten Gruppen beim Erreichen der nächsten Stufe helfen zu können.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Qualifikation: Reiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Entwicklung und fundierte Kenntnisse der Mensa-Governance auf allen Ebenen. Ich war nationaler Vorsitzender, Direktor für Entwicklung und Internationale Vorsitzende – trotzdem habe ich nicht vergessen, wie es sich anfühlt, ein “einfaches” Mitglied zu sein.

Freiwilligenarbeit: Nach einem internationalen Lehrstuhl würde der “normale” Karriereweg darin bestehen, sich zurückzuziehen und auf der Veranda zu stricken… Allerdings fühle ich mich dafür zu jung und ich glaube, ich habe Mensa noch viel zu geben. Ich möchte so erfolgreich sein wie zuvor.

Erfolge:

Nationale Vorsitzende – sehr aktive Gruppe mit 800 Mitgliedern;

Internationale Entwicklung – Rekordwert von 13 Länderstatus-Upgrades, erläuternde Dokumente;

Internationale Vorsitzende – neue Website als Kompetenzzentrum, Corporate Identity, verbesserte Kommunikation und Präsenz in den sozialen Medien, Einführung von E-Voting.

Ich bin praxisorientiert, ich spreche Fremdsprachen. Ich habe ausgezeichnete nachdrückliche Fähigkeiten, sowohl in Bezug auf die Menschen als auch auf die Kultur. Ich bin sehr reaktionsschnell und agiere schnell.

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?
    • Allgemeines Wachstum in Bezug auf die Einbeziehung von Mensa in neue Länder und die Erhöhung der Mitgliederzahl in bestehenden Gruppen. Gesund operierende und aktive Mensagruppen bedeuten gesund operierende und aktive internationale Mensa.
    • Junge Menschen anziehen; neue Menschen für Mensa gewinnen, die künftige Freiwillige werden.
    • Neue Gruppen dabei unterstützen und ermutigen, die nächste Stufe des Entwicklungsstandes zu erreichen, da sie oft keine selbsttragende Größe erreichen können.
    • Weitere Bemühungen, die Regeln für die Länder verständlicher zu machen.
    • Die Zusammenarbeit zwischen den Gruppen sollte weiter verstärkt werden. Ein besserer Austausch von Informationen, bewährten Verfahren, Erfahrungen und Wissenstransfer ist von entscheidender Bedeutung. Dies sollte durch alle möglichen Werkzeuge erleichtert werden. Wir sollten fortfahren, indem wir die als Wissenszentrum betriebene Website bereichern.
    • Besserer Informationsfluss.
    • Sicht nach innen und außen. Mensagruppen und Mitglieder sollten die internationale Ebene besser sehen und das Gefühl erleben, Teil einer größeren Gemeinschaft zu sein.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

 

  • Wachstum sowohl durch die Anzahl der Länder als auch durch die Mitgliedschaft in den Ländern
  • Verstärkte Kohäsion und Zusammenarbeit zwischen den Ländern bei gleichzeitiger Kenntnis und Achtung der Unterschiede. Besserer Austausch von Wissen, Erfahrungen, Dokumenten und Ideen mit Blick auf die Entwicklung.
  • Echte Unterstützung für Länder
  • Weniger reden, mehr Action
  • Proaktivität, Verfügbarkeit, Reaktionsfähigkeit
  • FB-Gruppe für nationale Entwicklungskoordinatoren, die von den Ländern ernannt werden
  • Ermutigung von Gruppen, die internationale Website umfassender zu nutzen und möglichst viel Know-how, Best Practices und Ideen aus der ganzen Welt zu sammeln
  • Verständnis für die Lokalität – Länder, Kultur, Menschen – unter Berücksichtigung des globalen Charakters
  • Eine facettenreiche, farbenfrohe, internationale Mensa, die jeden umarmt, die kein abstraktes Konzept für Mitglieder und Länder ist, sondern ein lebendiges und aktives Konstrukt, bei dem sich jeder als Teil davon fühlt, beteiligt ist und Eigentümer davon ist.

  1. Was hältst du für den wichtigsten Aspekt in dem Amt, für das du antrittst?

Der internationale Direktor für Entwicklung hat mehrere Verantwortungsbereiche, darunter die internationale Mitgliedschaft, Entwicklungshilfe für etablierte Mensas auf deren Wunsch, internationale Öffentlichkeitsarbeit und internationale SIGs. All dies ist von großer Bedeutung. Der wichtigste Aspekt der Rolle des International Director-Development ist für mich jedoch die Unterstützung und Erleichterung der Entwicklung in Ländern, in denen noch keine vollständigen nationalen Mensen anerkannt sind, und neue / kleine Mensas dabei zu unterstützen, von den Erfahrungen anderer zu profitieren.

Ich sehe Excom als ein Team mit unterschiedlichen Rollen und Verantwortlichkeiten, aber einem gemeinsamen Ziel: Mensa zu helfen. Ein Teamplayer zu sein, der positiv mit den anderen internationalen Verantwortlichen zusammenarbeitet, um die Organisation voranzubringen, ist für mich als Mitglied dieses Teams eine der wichtigsten Prioritäten.

 

  1. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Mensa hat mir sehr viel gegeben, und der internationale Aspekt von Mensa ist etwas, was ich nachdrücklich spüre. Ich möchte etwas zurückgeben und zur Entwicklung von Mensa auf internationaler Ebene beitragen.

 

Ich habe viel internationale Erfahrung – aus Beruf, Privatleben und Mensa -, die mich für diese Rolle qualifiziert. Ich arbeite seit über 20 Jahren erfolgreich in einem sehr internationalen und komplexen Umfeld (Beraterin der Europäischen Kommission). Ich habe Arbeitserfahrung vor Ort aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen. Ich habe an drei IBD-Sitzungen teilgenommen und es mir zur Aufgabe gemacht, aktiv und konstruktiv zur Arbeit von IBD beizutragen. Ich habe Erfahrung als nationales Vorstandsmitglied und Vorsitzende.

Als Mensch bin ich dynamisch und lösungsorientiert. Ergebnisse erziele ich, wenn ich meinen eigenen Hintergrund und meine Kompetenzen einbringe, die Kompetenzen und Hintergründe anderer respektiere und deren Beitrag einschätze.  

 

  1. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Wie in meiner allgemeinen Kandidatenerklärung beschrieben, sehe ich drei Hauptthemen:

  • Mensa International ins 21. Jahrhundert bringen – Digitalisierung und Straffung der Verfahren.
  • Das globale Potenzial von Mensa erkennen – Übergang zu einer wahrhaft globalen Organisation, mehr Menschen in mehr Ländern erreichen und auf einer Basis starker nationaler Mensas aufbauen, die zusammenarbeiten und voneinander lernen.
  • Stärkung der Relevanz und Sichtbarkeit von Mensa International für Mitglieder und die ganze Welt. Verbesserung der Transparenz, Erhöhung des Bekanntheitsgrades von Mensa International und Verbesserung der Kommunikation mit und zwischen Mitgliedern über die Grenzen hinweg.

 

  1. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?
  • Unterstützung von jungen Mensasern bei der Gründung effektiver Organisationen für Mitgliederwachstum und freiwillige Entwicklung. Der Fokus liegt auf der Entwicklung der lateinamerikanischen Mensas und der Beobachtung und Unterstützung der Entwicklung in anderen Regionen, insbesondere in Asien.
  • Ressourcen nutzen und regionale Netzwerke aufbauen – Mensa International verfügt nur über begrenzte Ressourcen. Ich möchte diese Ressourcen nutzen, indem (benachbarte) Mensas stärker involviert werden. Erfahrung aus z.B. der nordischen Zusammenarbeit zeigt, dass durch enge Arbeitsbeziehungen viel gewonnen werden kann – etablierte Mensas, die mit jungen zusammenarbeiten oder neue Mensas, die sich zusammen entwickeln. Eine weitere Option sind “Friendship Mensas”, die Mensas aus verschiedenen Regionen zusammenbringen.
  • Digitalisierung und Überprüfung von Verfahren. Nationale Ebene: Erleichterung des Austauschs von Instrumenten und Plattformen, die bereits von anderen Herstellern entwickelt wurden. Internationale Ebene: Überprüfung der Verfahren und stärkere Digitalisierung, insbesondere verbesserte Nutzung digitaler Plattformen für Kommunikation und Austausch.
  • Unterstützung der strategischen Entwicklung von Mensa International – Ich werde mich dafür einsetzen, in Zusammenarbeit mit den anderen Verantwortlichen eine Strategie und einen Aktionsplan zu entwickeln.

1. Was hältst du für den wichtigsten Aspekt in dem Amt für das du antrittst?

Seit 1998 bin ich als Aktiver bei Mensa in verschiedenen Positionen tätig, darunter als Vorsitzender von Mensa Czech Republic (2007–2015), als internationale Direktor für kleinere nationale Mensen (2015–2017) oder im Logik Olympiade-Team (seit 2008). Ich habe mich immer auf die Entwicklung bei Mensa konzentriert und neue Projekte gestartet. Ich bin gut darin, neue Strukturen zu schaffen und insbesondere Freiwillige zu ermutigen, an Mensa-Projekten teilzunehmen.

 

2. Warum haben Sie sich freiwillig für diese Rolle gemeldet und was qualifiziert Sie besonders?

Entwicklung neuer nationaler Niederlassungen: Ich möchte Werkzeuge schaffen und ein Hilfsteam für jedes Land oder jede Region vorbereiten, das neuen nationalen Mensen helfen würde, in ihren Ländern erfolgreich zu funktionieren, zu wachsen und zu blühen.

Entwicklung bestehender nationaler Mensas: Ich möchte die Entwicklung unterstützen, indem ich den Erfahrungsaustausch intensiviere, erfolgreiche Projekte sammle und den Austausch und die internationale Kommunikation zwischen Freiwilligen im Allgemeinen verstärke.

 

3. Was möchten Sie während Ihrer Amtszeit erreichen?

Ich möchte das Projekt der Erstellung einer vollständigen Datenbank mit bestehenden Mensa-Projekten, Erfahrungen, Werkzeugen und qualifizierten Freiwilligen durchführen. Dies sollte als Inspiration (und manchmal als Anleitung) für alle neuen und vorhandenen Teams und deren Entwicklung dienen.

Ich möchte eine sehr offene Umgebung in unserer Gesellschaft schaffen, in der jeder Freiwillige das Gefühl hat, dass seine Arbeit willkommen ist und geschätzt wird.

Und natürlich möchte ich die Schaffung neuer nationaler Mensas und ihr Wachstum unterstützen.

 

4. Was ist Ihrer Meinung nach das wichtigste Thema, mit dem sich die internationale Mensa derzeit und in den nächsten Jahren konfrontiert sieht?

Mensa International stellt derzeit für viele Mitglieder so etwas wie eine “Black Box” dar – Ergebnisse der Arbeit werden von den Mitgliedern akzeptiert, aber sie haben nicht das Bedürfnis, über die internen Prozesse Bescheid wissen zu wollen oder sich selbst zu engagieren. Das neue ExComm-Team soll mehr Mitglieder ermutigen, sich an internationalen Aktivitäten zu beteiligen, neue Projekte zu starten und die Verantwortung für Aufgaben zu übernehmen. Es ist nicht möglich, eine echte Entwicklung bei wenigen Menschen zu beginnen.

 

Mensa International hat derzeit auch die Chance, einen neuen adaptiven IQ-Test zu erstellen, der allen nationalen Mensas weltweit dienen könnte.

Das Mensa Gifted Children Programm hat Potenzial, vielen Kindern weltweit zu helfen.

 

Hier geht es zur Übersicht mit Vorstellung der Kandidaten und hier zur Wahlanleitung.